Heiter und immer weiter

Also es ist wirklich die Sonne gekommen – kurz, und auch das ist nicht bestätigt. Aber es gab nur kurze Nieselregenschauer und immer gute Sicht. Und die war geil! Heute wars eine Sensation, die Landschaft, die Stimmung und der Ausklang in der Hütte sowieso. Draußen ist es richtig kalt, der Wind bläst, ab und zu regnet es auch – eigentlich eh ein gutes Campingwetter. Kurz gesagt: recht ordentliches Islandwetter und kein Schneefall in Sicht.

Übrigens Infos über die Reise gibts auch auf goodkoppandbadkoppontour.wordpress.com – absolut empfehlenswert! Super Blog liebe Mädels!

Wir wandern gegen den Wind.

So schauen hier die Autos aus und die Straßen passen bestens dazu. Nein, die sind nicht für Radreisen geeignet – gar ned. Und auch, radlfahren wäre heute eher sinnlos gewesen. Da braucht man kein Rad mit, nein! Und meine fehlen mir auch ned. Nein, sicher ned. Verstanden ihr 2 Radfreaks?

Okay, das wäre auch mit dem Gravelbike gegangen.
Furten mit Rad – stell ich mir nicht so toll vor!

Heute: Bergetappe  – steil, steiler, Laugavegur. Gut dass keine Raucher mit sind, da braucht man eine gute Lunge. Mit Rad? Keine Chance!!!!!!

Die Aussicht ist ganz okay

Aufgrund der Wetter- und vor allem Windsituation verkriechen wir uns zur Mittagspause in einer Mulde und verzichten der Unmöglichkeit des Kochens geschuldet auf die wohlverdienten Nudeln. Es gibt Müsliriegel!

Schon zur Mittagspause sind wir auf ca. 1000 Metern Höhe und es stinkt. Nils meinte solange hat das aber noch nie gedauert, bis sich der Gestank eines Schasses verzieht. Nachdem sich da trotz starken Windes nix verzieht, schieben wir es auf den Schwefel. Rundherum steigen Rauchschwaden auf. Es stinkt fürchterlich.

Nein, diese Passage ist nicht fahrradgeeignet!
Cool, oder – da kann man sicher auch gut Nudeln kochen. Susi meinte nur: Achtung Jungs nicht niedersetzen sonst gibts weiche Eier…
Ja, da ist schön, nein auch das geht nicht mit dem Bike.
Coole schwarze abgeschliffene Steine – tausende
Unsere Unterkunft ist erreicht. Es gibt übrigens keinen Radabstellplaz.

Nach guten Nudeln spielen wir UNO bei Chips und Lightbier.

An dieser Stelle schöne und liebe Grüße nach Reykjavik zu den Entis und nach Kärnten zu Ferdi und allen Kaisers und nach Wieselburg, Amstetten usw.

Uns geht es gut, schöne Grüsse an alle, die das lesen. Ganz besonders an Tommy und Präsident Gerhard und auch an alle anderen Radfahrer.

Sehnsüchtig schaut unser Troll in die Ferne zu euch!
Unser Troll freut sich schon auf den HotPot morgen in Landmannalaugur

Unsere Hütte von oben. Warum ich da draufgegangen bin? Pauli würde sagen: weil ich es kann. Nein, hier ist kein Handyempfang und kein Internet. Hab geschaut ob da oben am Pass was geht – tut es nicht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Heiter und immer weiter

  1. Sonja sagt:

    Super Bilder 👍, der Raucher ist auch froh, dass er nicht dabei war.
    Freuen uns schon auf euch, heute große Pastaparty am Campingplatz 😂

  2. Michaela sagt:

    Sehr geehrter Herr Rinner!
    Lieber Patschenpicker!

    Gratuliere zu den traumhaften Bildern und den informativen bzw. unterhaltsamen Begleittexten.

    Ist das eine „Pauschalreise“ mit bereits gebuchten Unterkünften und vorgegebener Route oder eine „Do-it-yourself-Tour“ mit kurzfristiger Entscheidung – campen oder Hütte etc.?
    Wie schwer sind eigentlich eure Rucksäcke, wenn ihr „Zimmer-Kuchl-Kabinett“ (vom Uno über die Nudln bis zum Schlafsack) mitschleppt?

    Ich wünsche weiterhin „gut Fuß“ und schöne Grüße an die gesamte Wandertruppe sowie an die herzigen Trolle!

    • Harald Rinner sagt:

      Liebe Michaela, der Laugavegur ist eine vorgegebene Route, die meist in 4 Tagen gegangen wird. Wir haben die w Tage Fimmvörduhals vorher auch noch gemacht, weil das Ende gleichzeitig der Beginn vom Laugavegur ist. Wir hatten die erste Hütte gebucht, alles andere haben wir kurzfristig entschieden. Die Etappen sind wir laut dem Buch Island Trekking Klassiker von Erik Van DE perre gegangen. Allerdings gegen die gängige Richtung. Würden wir wieder so machen. Sind zwar mehr Höhenmeter und Gegenwind aber ein Hot Pot als Belohnung und am Ende kürzere Etappen. Die Rucksäche sind definitiv nicht leicht. Lg Harald

      • Michaela sagt:

        Lieber Harald,

        herzlichen Dank für die Rückmeldung. Wenn man sich die Bilder so anschaut, ist das wirklich eine grandiose Tour!

        Ich wünsche noch eine schöne Zeit in Island und dann gute Erholung für die anstehende mehrtägige Radtour. Hoffentlich gibt es davon ähnlich tolle Fotos und Berichte.

        LG, Michaela

  3. Judith Kaiser sagt:

    Liebe Grüße zurück von Kärnten nach Island! Wir freuen uns schon auf euren Reisebericht!

  4. Tom K sagt:

    Wieder mal ein lässiger Blog.
    Was jetzt
    Ich fahr jetzt a Runde mit’n Bike

  5. Franz und Gitti sagt:

    Hallo ihr Lieben im hohen Norden!
    Danke für die beeindruckenden Bilder und Kommentare dieser abenteuerlichen Reise.
    Ganz liebe Grüße von Franz und Gitti

Schreibe einen Kommentar zu Tom K Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.