Küstenstraße mit auf und ab und auf und ab…

Ich hab heute am Vormittag bei einem Campingplatz angerufen und reserviert, damit ich nicht wieder einen Stress bekomm am Abend. Gestern hatte ich ja ein echt tolles Platzerl, aber vorher hab ich schon zwei Absagen bekommen und dann musste ich ein Zelt mieten, weil kein Stellplatz mehr frei war.

Da muss i rauf vom Campingplatz zur Straße

Heute wandern übrigens die Mädels los. Krampen bei Regen kennen sie ja schon, sehen sie heute hoffentlich bei Sonne. Ich werd die Tour jedenfalls auf goodkoppandbadkoppontour.wordpress.com verfolgen. Tipp: mach das auch – is echt super!!!

Den Salvataggios ist sichtlich fad, die üben bei der Strandbar schnurspringen mit Kunststücken. Fotodokumente gibt’s aber leider nicht weil ich meinen Cappuccino genieße.

Bin mit leichtem Rückenwind weggefahren, was gut ist und hab mich auf recht flotte Verhältnisse eingestellt. Aber, und so ein aber heißt meist nix Gutes, also „aber“ im Laufe des Vormittages dreht der Wind und kommt genau vom Meer. Eh ned stark und eben von der Seite, also nix tragisches. Da stören die Bodenschwellen und Staus in alles Städten viel mehr. Macht nix, schön ist es und grad gut warm ohne Fäustlinge – 30 Grad und mehr. Ich bin übrigens nicht sicher ob der Christof nicht doch Recht hat mit meinen Navigationskünsten – bin heute durch Andora gefahren. Liegt jetzt am Meer und hat einen Leuchtturm.

Mittagspause ja, Finale noch nicht in Finale.
Am Nachmittag wehen mir die Fahnen leider entgegen.

Am Nachmittag, eh klar- Gegenwind. Was sollst dazu sagen? Gar nix, da hilft nur treten und zwar in die Pedale. Muss ich sowieso, weil die Küstenstrasse hats ganz schön in sich, immer kurz rauf und wieder runter usw. Hängt sich ganz schön an. „G’schupft dahin“ sagt man bei uns zu sowas. Ich bin jetzt auf einem Campingplatz kurz nach Genua und der ist wieder hoch oben aber diesmal leider ohne Ausblick. Bin aber froh, dass ich durch Genua schon durch bin. Des is a Tortur. Ewig lang, viel Verkehr und Ampeln ohne Ende. Die haben alle einen Sensor und schalten auf rot wenn ich daherkomm. So, heute gibt’s Würstel mit Salat und Camembert und Brot und Croissants und zwar deshalb, weils beim Penny keine Ravioli gibt. Also schöne Grüße aus Genua, alles Liebe an die Wandermädels und alle anderen und gute Nacht.

Superman!
Schifferl im Hafen von Genua.
Mein Menü

Eine Antwort

  1. Susi sagt:

    Super coole Fotos. Wir haben Krampen übrigens wieder im Regen gesehen 😭

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Kommentare