Tag 11 endlich Westwind

Jo, war eh immer Westwind bis jetzt – nur einmal ned – und des is schon ziemlich Zach wenn man nach Westen fährt, aber Sion dürfte der am weitesten von zu Hause entferne Punkt der Tour sein, sodass der Westwind ab jetzt Grund zur Freude gibt. Juhu! Und wehe der Wind draht jetzt!

Bin unterwegs – Ostwind!!!!

Zum Mt. Blanc nach Chamonix sinds nur mehr 62 km. Aber bitte jetzt keine Tipps welche unglaublich sensationellen Pässe ich da unbedingt fahren muss, nein – ab jetzt trägt mich der Wind Richtung Heimat!

Nachtrag zur Kaffepause gestern: Regen- die Dame fragt sind Sie mit dem Velo unterwegs ich sage ja sie fragt wollen sie einen Schutz ich frage wofür sie sagt für den Sattel ich sage nein. Für den Sattel brauche ich wirklich keinen Schutz alles andere ist nass aber am Sattel sitze ich drauf der ist eh meistens ned nass.

Heute solls übrigens schöner werden als gestern. Vorteil vom Regen beim Radeln: du brauchst nicht extra stehen bleiben zum Lulu gehen. Die Hose ist sowieso nass und so ists ein bissel wärmer – kurz halt.

Nachtrag zum Col de Sanetsch – schöner Berg, unten wie Erlaufboden nur ziehts sich dann a bisserl mehr und mehr kann i eh ned sagen weil meistens hab i nur weiß gesehen – war fast a bisserl Nordkapp feeling.

Col du Sanetsch ist heute gesperrt – Zugfahrt! Juhuuhhh!

Hab Windschatten gefunden.

Selber Radweg wie Gestern, selbe Wasserlacken wie Gestern selbe Fotos wie gestern, nur andere Richtung, aber schöner – weil Sonne! Juhu!

Geh leck schon wieder a Sperre.

Sperre durchbrochen!

750 Höhenmeter und ein paar Tunnel, der längste 2300 m und alle bergauf, dann ist Goppenstein erreicht und ich fahr mit dem Zug nach Kandersteg.

Am Nachmittag gings dann runter zum Thuner See und weiter bis Interlaken und dann rauf nach Grindelwald und genau da bin i jetzt am Camping Eiger Nordwand. Leider sieht man nix von der Eiger Nordwand – Wolken. Morgen wirds sicher besser. Da fahr i dann eine MTB Tour auf die kleine Scheidegg und weiter nach Wengen und Lauterbrunnen. Da hoff ich dann schon auf halbwegs schönes Wetter wegen des Panoramaerlebnisses – von dem her reise ich ja Business Class.

Sollte das Wetter wider erwarten schlecht sein spare ich mir das Fotografieren und posten Fotos vom Nordkapp oder vom Hochkar – is eh alles das gleiche grau.

Hab die Fahrten in Vormittag und Nachmittag getrennt, damit der Tunnel sich nicht in die km reinschwindelt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Tag 11 endlich Westwind

  1. Susi sagt:

    Ich wünsche dir ganz viel Westwind. Lass dich vom Wind heimtragen.

  2. Tom K sagt:

    Jetzt wo Du im Zug sitzt machst auf mich den ersten glücklichen Eindruck seit Tourstart. Solltest vielleicht mehr mit Bahn denn mit Bike fahren 😅
    Oder täusche ich mich?

Schreibe einen Kommentar zu Harald Rinner Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.