Tag 12 MTB Runde und große Scheidegg

Ganz genau wegen heute hab i die Black Pearl ausgewählt. I will nach Wengen und das geht nur mit der Bahn, die hat mir aber zu wenig Panorama, oder mit dem Mountainbike.

Deshalb diese Tour nicht mit einem Rennrad sondern mit meinem alten MTB. Abgesehen davon hätte ich das Gewicht über die Pässe mit einem Rennrad sowieso nicht geschafft.Beim Schlafengehen noch alles in Wolken, hat es doch Vorteile wenn man in der Nacht Lulu muss:

Ich hab auch schon morgengymnastik gemacht.

Brrr kalt wars. Mein Zelt am Camping Eigernordwand – das ist die Eiger Nordwand!Das war heute einfach nur geil – da fehlen mir die Worte!

Kleine Scheidegg

Wengen.

Lauterbrunnen

Auf der großen Scheidegg.

Eiger im Hintergrund.

Bin dann noch ein Stück Richtung Sustenpass raufgefahren… und jetzt am Campingplatz in Gadmen.

Und zur Feier das Tages gibt’s Ravioli.

Das heute war definitiv die schönste Runde meines Radlerlebens.

Und ja Nils deine Standwaage ist besser als meine.

Naja zwei Geschichten gibt’s doch:

Wengen – kein Lauberhorn keine Abfahrt, nix ist da. Ich frage einen Einheimischen wo das Lauberhorn ist. Er zeigt es mir und erklärt mir, dass man Langendreien und Hundsschopf sieht und den Hanegschuss wo sie bis 150 kmh fahren. Den Rest kann man von da nicht sehen. Das Ziel ist nicht in Wengen, es ist weiter unten. Das kann man nicht sehen. Das Ziel-S kann man auch nicht sehen. Ah ja und dann gibt’s noch das Österreicherloch und er lacht und schaut mich an. Ich frage: wer hat letztes Jahr gewonnen? Das Lachen verschwindet, er erklärt mir den Weg zum Ziel Stadion. Das findest sonst nie, ich wollte es auf jeden Fall sehen. Cool wars.

Auf der großen Scheidegg kommt ein paar Minuten nach mir ein E-Bike Fahrer an – im Schalke Trikot. Er sagt wir sind gleichzeitig am Campingplatz gestartet und jetzt sei doch ich vor ihm heroben. Wundert mich nicht er ist ja oft stehen geblieben zum Fotografieren und telefonieren. Ich sage zu ihm Schalke-Fans gibt es auch noch. Er sagt ja in guten wie in schlechten Zeiten. Ich sage gute Zeiten gab es auch. Er sagt ja, er hat sie erlebt. Ich sage so alt schaust du ja gar nicht aus. Das Schalke – Gespräch war somit beendet. Dann fragt er mich ob ich weiß, wo es ein Ladegerät für sein E-Bike gibt . Ich sage, sehe ich so aus als wüsste ich wo man ein E-Bike aufladen kann. Unsere Wege trennen sich. Schalker halt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Tag 12 MTB Runde und große Scheidegg

  1. Susi sagt:

    Da sieht man den Turnlehrer. Bist körperlich unausgelastet?

  2. Nils sagt:

    Beim Radfahren bist du noch immer der Wahnsinn aber bei der Standwage bin ich mittlerweile besser

  3. Gerhard sagt:

    Zelt „am Camping Eigernordwand“ ist immer noch besser als „Camping in der Eigernordwand“.
    Und das ist ein offizieller Campingplatz??? Schaut ja aus, als wäre das eine normale Wiese eines Bauern …

  4. Susi sagt:

    Brauchst dann wieder 2 Jahre Pause von den Ravioli?

  5. Franz u. Gitti sagt:

    Danke für die traumhaften Bilder, so können auch wir diese wunderbare Gegend genießen…und die heiteren Stories !!!
    Grandiose Leistung, alles Gute und liebe Grüße

  6. Judith Kaiser sagt:

    Danke für die tollen Bilder! Wir verfolgen täglich deinen Blog! Es ist immer das Highlight des Tages!
    Echt lässig, wie du den Schweizer und den Schalke Fan (dass ich jemals einen Satz mit Schalke darin schreibe, habe ich mir auch nicht träumen lassen) abgebügelt hast! Echt zum Abfeiern!
    Noch weiterhin eine schöne Tour und liebe Grüße aus dem Pott!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.