Glockner und dann ging’s erst richtig los.

Gestern Anreise, die war schon cool. Gute Streckenplanung – danke Gerhard. Heute gings raus aus dem Hotel und gleich rauf auf den Glockner. Quasi die Vormittagsetappe. Und um 12 Uhr waren wir natürlich oben am Hochtor. Gut geplant und natürlich auch gut ausgeführt. Da gibts nix zu meckern.

So, runter geht’s Richtung Heiligenblut. Dank Gerhard biegen wir aber auf eine kleine Nebenstraße ab. Nix Hauptstraße – super. Mit Mittagspause bei einer urigen Hütte.

So, jetzt fängt das Nachmittagsprogramm an – Großsee. Langer Anstieg, schlechte Straße und steil! Wieder rauf auf diesmal 2400 Meter. Diverse Verkehrszeichen missachtend. Na, für Radler erlaubt! Coole Landschaft!

Unser Quartier ist nun nach über 3100 Höhenmetern und 110 km in Fragant im Mölltal im Sporthotel. Sporthotel deshalb, weil wir dachten, dass es hier Hometrainer gibt, zum Ausradeln. Gute Nacht, morgen wartet angeblich eine Steigerung von heute. Ich glaub das, so wie ich meine Begleiter kenne.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.