Monsterjagd im schönen Kärnten

Heute, voll lässig, freuen wir uns auf ein paar schöne Höhenmeter. Wir rasen von Flattach rauf zur Gletscherbahn. Jo eh. Aber dann auch noch weiter zur Bergstation und nach nicht wirklich 2 Drittel Mehrheit zur Duisburgerhütte. War eh schön. Aber hoch und a bisserl anstrengend auch.

Ja, die letzten Meter waren dann schon gar nicht mehr ganz leicht. Also i hab ja so gut wie gar nix wegen Routenplanung erfahren. Hab ich´s nicht gelesen? War da vielleicht ein Kommunikationsproblem? Da gibt´s Carinthian Monsters in Kärnten. Sagt mir aber keiner. So Radlfahrerdinger. Und gestern fahren wir über den Glockner – kein Monster – und dann noch, wie wenn’s eh nix wäre den Großsee. Der ist aber so ein Monster. Und so sinds 3000 Höhenmeter. Für mich, die anderen haben eh mehr. Warum? Fahren die wenn ich schlafe?

Heute Hochwurtenspeicher. Genügt uns aber ned. Weiter zur Duisburgerhütte. Na, passt eh. Wieder so ein Carinthian Monster. Das glaubt uns zwar eh keiner, ist auch völlig bescheuert, machen wir aber: Nachmittagsprogramm: Oscheniksee – eh schön, ein weiteres Monster halt. Ich hab heute 3150 Höhenmeter, die anderen 3500. Hä?

Natürlich gings heute nicht ohne Patschen.

So, heute 2 Carinthian Monsters erlegt, Christof war deshalb mit. Wegen der beiden Tage – ich wär wegen der beiden Tage eher zu Hause geblieben. Morgen verabschiedet er sich leider. I hab vorher gar nix gewusst von den Monstern – sonst wäre i wohl ned da. Aber a Wahnsinn war´s schon, so landschaftlich. Danke Jungs! Übrigens an Patschen hab i a gehabt. Und Morgen geht’s weiter und i krieg wieder sowas von keine Infos…

I glaub trotzdem des schlimmste is vorbei – aber wer weiß?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Monsterjagd im schönen Kärnten

  1. Susi sagt:

    Schön, dass das Cookie Monster so viele Monster Freunde trifft. 👹

  2. Michaela sagt:

    Manchmal ist es ganz gut, wenn man die Tagesplanung im Voraus nicht so genau weiß!

    Du machst das jedenfalls ganz toll! Nach all den Anstrengungen publizierst du auch noch lustig-interessante Beiträge und herrliche Fotos. Alleine dafür hast du meine Hochachtung.

    Einen angenehmen (Monster-)Radltag, lG,
    Michaela

    P.S.: Das mit den unterschiedlichen Höhenmetern ist allerdings merkwürdig. Vielleicht solltest du dein „Anzeigegerät“ mal neu kalibrieren. 😉

    • Harald Rinner sagt:

      Danke, liebe Michaela. Aber auch wenn ich sie nicht kenne die Tagesplanung, so weiß ich doch wer sie macht. Ich wollte ja eh keinen Blog für die paar Tage machen, weil ja ned amal mit Zelt. Aber für nette Kommentare nehmen ich mir dann gerne die Zeit…

      • Michaela sagt:

        Ihr könntet euch ja beim nächsten Sportgeschäft mit Zelt und Kocher eindecken und im Lebensmittelladen ein paar Dosen Raviolo besorgen. Allerdings muss dann jemand die zusätzliche Last monstermässig die ganzen Höhenmeter hinauftransportieren. 😉

        • Harald Rinner sagt:

          I glaub die Monsterplage des Transportes wär ned des Problem, sondern das Foto vom Essen. Kennst ihn doch den Footbloger, der grad neben mir im Bett liegt und a Foto von an guten Fisch anschaut. 🤣

  3. Michaela sagt:

    Dann wünsche ich euch zumindest ein herrliches Frühstück von der Perle der Koralpe!!

Schreibe einen Kommentar zu Susi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.