Wetter gut, alles gut!

Letzter Tag – leider. Die Beine würden sich grad an die täglichen Radleinheiten gewöhnen, der Hintern aber eher nicht. Also passt das recht gut so mit dem Schluss. Außerdem haben wir großes Wetterglück – schon wieder. Die ganze Änderung der Strecke zum Speikkogel hat uns in wetterbegünstigte Gefielde gebracht. Gestern war der Regen meist vor oder neben uns und heute haben wir uns ein Taxi besorgt. Danke an Sonja und Susi! Ihr habt für uns eine super Wanderung beim Attersee oder so in eine ganz tolle beim Hochschwab getauscht, sodass wir dort ins Auto hüpfen können und nicht bei prognostiziertem Regen durchs uns sehr bekannte Mostviertel pedalieren müssen. Guter Plan, oder?

Das Wetter bei Susi und Sonja bei der Anreise zur Wanderung
Das Wetter bei unserer Abfahrt am Salzstiegl.

Gekommen ist es dann so: bereits beim Frühstück sehe ich Fotos von der verregneten Anreise zur Wanderung. Bei uns: bedeckt und etwas blau am Himmel. Wir radeln dann meist in der Sonne während Susi und Sonja wandernder Weise dem Regen trotzten. Gut dass sie so gute Wanderausrüstung aus dem Islandurlaub haben. Soweit alles bestens (für uns).

Susi und Sonjas Wanderaussicht
Bei uns am Murradweg

Dann höre ich, dass die Wanderung in etwas verkürzter Weise beendet ist und wir treffen uns daher nicht in Seewiesen, sondern in Bruck. Bis Bruck ist das Wetter bestens, dann droht Regen. Den ersparen wir uns – so weit alles bestens. Also Tourende in Bruck. Sicher erkennt der sorgfältige Leser, dass wir in Bruck bereits am ersten Tourtag waren. Am Weg nach Fusch an der Glocknerstraße. Das war dann auch Bruck an der Glocknerstraße. Jetzt Bruck an der Mur. Nach gut 80 km sind wir da. Sonne!

Gutes Mittagessen in Seewiesen bei Regen, dann ab nach Hause bei teils starkem Regen. Gut geplant lieber Gerhard. Alles hat er gut geplant, der Gerhard. Hut ab und Danke. Durchschnittsgeschwindigkeit und Kilometerrekorde interessieren ihn nicht die Bohne. Bei seinen Tracks geht’s durch selbst Einheimischen völlig unbekannte Straßen, oder Wege, oft Gravelhighlights der Sonderklasse. Geile Streckenführung. Autos haben wir nicht oft gesehen. Radler nur am Glockner, da macht aber keiner dem Gerhard Vorwürfe, das ist eben so. Am Glockner wird geradelt. Aber bei den Radhighlights, den Carinthian Monsters auch keine Radler, nix. Hat uns eh stutzig gemacht. Gut, fahr die Dinger einmal, wundert mich nicht, dass da nix los is. Is schon anstrengend dort. Gibt Leute, die sagen, dass man an Klopfer haben muss dazu. Also echt, gute Kondition und bisserl a Liebe zum Radlfahrn genügt. Klopfer braucht man keinen. Aber ich schweife ab, die meisten Radler waren oben am Speikkogel nach der Tafel Fahrverbot mit dem Zusatz: gilt auch für Radfahrer, wir waren da auch. Alle sind da. Wird toleriert hört man, ist eine reine Haftungssache, angeblich. Ich bin mir da sicher. Es gibt dort auch einen Flowtrail – so a Mountainbikegeschiche. Den Flowtrail erreicht man nur über die eben beschriebene gesperrte Straße. Sonst noch Fragen?

Die Tafel am Speikkogel ist eher so als Vorschlag zu sehen.

So, gestern hatten wir dann auch ein paar montainbikemässige Gravelhighlights in einem, bis dahin sicher völlig radfreiem Gebiet. Dann, nach über 2 Std. im fahrradfeindlichen Gelände, endlich auf der Alm, haben wir eine Schotterstraße gefunden – falsche Richtung. Also umdrehen und Wanderweg fahren und dann kommt irgendwann ein Montainbikfahrverbot. No Problem – wir haben ja keines, also weiter. Das nur zur Planungsgenialität des Gerhard Trimmel. MTB verboten, wir auf Gravelbikes – also alles erlaubt und a super Strecke auch noch. Und das beste kommt noch – die Fotos. Tipp von mir: Homepage des Pielachtaler Radclubs RCP ansehen.

Keine Angst, da war alles erlaubt. Ist deutlich zu sehen: kein MTB!

So, damit sag ich danke und bis zum nächsten Mal. Aber ehrlich, hätte ich mir die Strecke vorher besser angeschaut, weiß i ned ob i mir das heuer angetan hätte. Aber jetzt bin i schon echt froh – war ja sowas von lässig und der Luxus…

…und das Wetter war auch gut, also war alles gut, quasi perfekt! Obwohl so gasgekochte Ravioli…..

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Wetter gut, alles gut!

  1. Michaela sagt:

    Lieber Harad,

    vielen herzlichen Dank für dieses interessante, lustige und informative Touren-Tagenbuch sowie die herrlichen Fotos! In jeder Hinsicht äußerst gelungen. Dafür gebührt dir eine 1+!

    Liebe Grüße,
    Michaela

    • Harald Rinner sagt:

      Danke für das große Lob. Ich hoffe auch du hattest ein paar schöne Tage und bist wieder wohlbehalten zurück in Kilb und kannst dich nun um die geschundenen Beine und den Rest vom Gerhard kümmern.

      • Michaela sagt:

        Ja, danke, bei mir war es auch toll!

        Mh, so geschunden wirkt er gar nicht. Momentan putzt er seinen Drahtesel. Den dürfte es ärger erwischt haben … 😉

        • Harald Rinner sagt:

          Ja, ja, er hat sich mit mir/uns gespielt bei der Tour. Das mit dem Rad dachte ich mir schon, dass das noch viel geputzt werden muss. Ich hab sogar kurz überlegt obs ins Auto darf in dem Zustand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.