Sonntag und Tag 31

Nach dem tollen Ausflug gestern nach Hammerfest – ich musste einfach dahin, wie oft hat man schon die Chance nach Hammerfest auf einen Kaffee zu fahren – geht’s heute durch den Regen nach Alta. Die letzte richtige Etappe und die ist ja auch nicht sonderlich lang – 80 km zum Campingplatz bzw. 90 nach Alta. Aber die Stecke – Tundra pur. Da kann es angeblich richtig Schlechtwetter geben. Da ist nix zum Unterstellen. Kein Schutz – gar nix. Ich werd’s trotzdem wagen. Angeblich gibt’s auch einen Bus. Bin ich ein Weichei wenn ich den Bus nehme? Jetzt fehlen noch 40 km auf den 5000er. Würde doch passen bei Schlechtwetter irgendwo im nirgendwo. Übrigens heute Nacht war das letzte mal Mitternachtssonne in der Region – und ich hab sie genossen.

Und jetzt ab in den Regen…

…nicht so schnell!

Hab mir ein Frühstück am Campingplatz gegönnt.

Aber jetzt geht’s ab ins Sauwetter!

Und zwar in diese Richtung – ja da rauf; ich sag nur Tundra. Uahhhh!

Der Kultüberschuh ist wieder untéwegs.

Übrigens der Finne hat sich gerächt. Während ich eine Wetterprognose mit weniger Regen am Nachmittag hatte, hat er mir seine Regenprognose mit starkem Regen am Nachmittag gezeigt. Gut dass er nicht Recht hatte.

I am singing in the rain… und das tu ich wirklich – Tondokumente sind natürlich weder erwünscht noch vorhanden. 

An diesem sehr typischen norwegischen Sommertag (bei uns ist dieses Wetter typisch für Weihnachten) hab ich auch das letzte Ziel erreicht: 5000 km. 

Geholfen hat, dass sich Norwegen an die Regeln hält: Der Wind ist mir nicht in den Rücken gefallen und von vorne gekommen – nein bei Regen kommt er von hinten! Yes!!!

Heute war’s durch diese öde Gegend gar ned so schlimm. Es hängt der Nebel und so hat man nicht gesehen dass rundherum nix ist.

Ne Servas – sowas schreibt man an?

Ich bin übrigens nicht der einzige Irre! Ich hab 4! andere Radler getroffen. Und die hatten bei dem Sch…Wetter auch noch Gegenwind. 

Ab jetzt geht’s bergab und dann bin ich in Alta!

Ich bin echt froh, dass ich es bis ans Nordkapp geschafft hab. Keine Ahnung ob ich da noch einmal hinkomme – mit dem Auto ist es mir jedenfalls zu weit.

Die hört überhaupt ned auf die Straße!

Bin jetzt nach 80 km und fast 500 HM knapp vor Alta am Campingplatz. Hab mein Zelt trocken aufgestellt. Jetzt regnet’s wieder. Wurscht! Morgen 5 km zum Flughafen. Hoffentlich passt da alles. Aber ich hab Zeit – der Flieger geht erst um 13 Uhr.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu  Sonntag und Tag 31

  1. Hermine Rinner sagt:

    Hallo harald, es ist so schön zu erleben mit wieviel Freude u.anstrengung du diese Tour gefahren bist.super wir sind sehr stolz auf dich . D.eltern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.